Gastro Knigge: Wie verhält man sich als Gast im Restaurant korrekt?

Wir haben für Sie die besten Tipps, auf was Sie bei Ihrem nächsten Restaurantbesuch unbedingt achten müssen.

Die Frau geht voran ins Restaurant

Die alte Vorschrift stammt aus einer Epoche, in der man nie so genau wusste, was sich hinter der Gastro-Türe abspielte. Eine zünftige Wirtshausschlägerei musste umgangen werden, wenn eine Dame zugegen war – weshalb die Sache im Mittelalter Sinn machte. Heute allerdings wird nur noch selten geprügelt, und es spricht nichts dagegen, die weibliche Begleitung vorzulassen. Also eine antiquierte Vorschrift, die nichts mehr mit der heutigen Realität zu tun hat. Damen an einer Türe vorzulassen, hat sich als Höflichkeitsgeste bewährt, also sollte man es auch am Eingang zum Restaurant so handhaben.

Reklamieren mit Anstand

Wenn das Fleisch roh, der Fisch übergart, das Gemüse wässrig ist, sollte man direkt höfflich reklamieren. Nicht erst, nachdem der Teller halb leer ist, sondern nach dem ersten oder zweiten Bissen. Den zuständigen Mitarbeiter dezent auf sich aufmerksam machen, um Entschuldigung bitten, sachlich mitteilen, was los ist. Und das weder empört noch laut. Auch wenn man bereits eine Stunde auf den nächsten Gang wartet oder der Wein zum zweiten Mal an diesem Abend Zapfen hat, ist Sachlichkeit Trumpf. Im schlimmsten Falle höflich nach dem Chef fragen, im allerschlimmsten um die Rechnung bitten und gehen. Lieber ein schneller Abgang als ein Disput auf offener Bühne.

Vom Teller des Nachbarn probieren

In einem Drei-Sterne-Restaurant (Michelin) sollte man als Gast laut Etikettenregel Teller weder bewegen noch verschieben. Auch sollten andere Gäste nicht durch schlechtes Benehmen gestört werden. Für einen Knigge-Freak könnte es schon der absolute Supergau sein, wenn man vom Teller seines Tischnachbarn probiert. Möchte man aber wirklich das Essen vom anderen probieren, kann man den Kellner fragen, ob er einen kleinen Extrateller bringen könne.

Zahnstocher

Es gibt keine eindeutige Ja-Nein-Antwort auf die Frage, ob man am Tisch den Zahnstocher gebrauchen darf oder nicht. Entscheidend ist hier – wie so oft – der gesunde Menschenverstand: Sitzt man in einem leeren Restaurant mit einer Vertrauten am Tisch, wäre es wohl nicht schlimm, wenn man sich mit vorgehaltener Hand etwas aus den Zähnen fischt. Bei einem Restaurantbesuch mit vielen Gästen rund herum, sollte man das Stochern lieber vom Tisch auf das stille Örtchen verlegen.

Essen einpacken lassen

Warum denn nicht? Ist doch besser, als wenn die überzählige Menge Fleisch, Fisch oder die vielen zum Kaffee servierten Süssigkeiten weggeschmissen würden. Und viele Speisen schmecken sogar aufgewärmt am nächsten Tag noch gut! Getrauen Sie sich ruhig zu fragen das Essen einzupacken.

Trinkgeld

Müssen Gäste Trinkgeld geben? Aus juristischer Sicht ist klar: nein. Doch es ist üblich, bei gutem Service freiwillig etwas mehr zu zahlen, in der Regel rund zehn Prozent. Wenn er allerdings schlecht war, sollten Sie ganz von der Trinkgeldgabe absehen. Selbst in den USA, wo ein grosszügiges Trinkgeld zum Standard gehört. Bei hohen Rechnungen genügen übrigens, was Europa angeht, in der Regel fünf bis sieben Prozent zum Glücklichsein.